Kontakt 3-D gedruckte Rahmen für Friedrichshafener Seniorenzentren

Rolls-Royce spendet Corona-Schutz

Mit einem 3D-Drucker stellt das Unternehmen Halterahmen für Gesichtsschutzmasken her. Diese sind auf dem Markt schwer oder nur zu überhöhten Preisen zu bekommen. Die Visiere schützen Pflegepersonal und Patienten zuverlässig vor Tröpfcheninfektion mit ihrer durchsichtigen Kunststoffscheibe und Gummibändern. 130 Stück gingen als Spende an die Seniorenzentren der BruderhausDiakonie in Friedrichshafen.

Hilfe aus dem Drucker

Für Volker Wachter, Leiter der Sonderfertigung beim Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems, war es selbstverständlich zu helfen. Mit Hilfe eines 3D-Modells von der Elektronikschule Tettnang druckt der 3D-Drucker der MTU-Ausbildungsabteilung von Rolls- Royce die Maskenrahmen Schicht um Schicht aus feinstem Kunststoffpulver. Etwa 50 bis 60 Stück pro Tag werden produziert. Vier Mitarbeiter der Entwicklungsabteilung, der Sonderfertigung und der Ausbildungsabteilung unterbrachen ihren Urlaub und kamen trotz Betriebsruhe in die Firma, um die Halterahmen fertig zu machen.